Interkulturelle Wochen 2013

Zaproszenie.png

Sprachensiegel_S2.jpg
ESS_Gruppe.png
ESS_Frankfurt.png
Europäisches Sprachensiegel 4_1.jpg

Das Europäische Sprachensiegel 2013

Mit dem ”Europäischen Sprachensiegel” werden seit 1997 jährlich herausragende Projekte und Initiativen aus dem Bereich des Lehrens und Lernens von Fremdsprachen in Europa ausgezeichnet. Die Bewertung erfolgt auf Grundlage eines strengen Kriterienkatalogs der Europäischen Kommission.

Ziel ist es, erfolgreiche Konzepte einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Durch die Unterstützung innovativer Projekte auf lokaler und nationaler Ebene soll die Qualität des Sprachunterrichts europaweit verbessert werden. Jedes Jahr wird das Sprachensiegel daher an innovative Sprachlehrprojekte in den teilnehmenden Ländern vergeben.

Der diesjährige Wettbewerb stand thematisch unter dem Motto ”Erfolgreiches Lernen in mehrsprachigen Gruppen. Innovative Initiativen zur außerschulischen und schulischen Förderung von Mehrsprachigkeit als Schlüssel zu Bildungserfolg und zum Erwerb interkultureller Kompetenzen in Europa.”

Die Ausschreibung richtete sich an Initiativen aus allen Bildungsbereichen (Schule, Hochschule, Berufs- und Erwachsenenbildung), die sich die Förderung von Mehrsprachigkeit zum Ziel setzen. Angesprochen waren Projekte, die auf vorhandene Mehrsprachigkeit aufsetzen, um sie zu einem Schlüssel für Bildungserfolg und zum Erwerb interkultureller Kompetenzen auszubauen. Die Projekte sollten in besonderer Weise den Lernenden gerecht werden.

Das Europäische Sprachensiegel 2013 erhalten:

– die Initiative ”Akademische Mehrsprachigkeit fördern!” des Fremdsprachenzentrums der Hochschulen im Land Bremen (FZHB), in der gezielt akademische Sprachfertigkeiten von Studierenden mit Migrationshintergrund gefördert werden.

– die Zentraleinrichtung Moderne Sprachen der Leuphana Universität Lüneburg für ihr Projekt ”Album der Vielfalt. Lebensräume und Lebensgeschichten”. In diesem Projekt führen Studierende biografische Interviews mit Migrantinnen und Migranten in der jeweiligen Muttersprache.

– die Initiative ”Zusammen ist man weniger allein”, die von der Elisabethenschule in Frankfurt am Main unter der Leitung von Frau Marta Tadrowski, Polintegro e.V. und Elterninitiative zur Förderung der Zweisprachigkeit e.V. gemeinsam getragen wird.

Ziel der Initiative ist der Aufbau, Erhalt und Ausbau des Unterrichtsangebots für Polnisch an hessischen Schulen mit der Unterstützung von zusammen arbeitenden Vereinen.

Die ausgezeichneten Projekte erhalten – das Zertifikat »Europäisches Sprachensiegel 2013«, unterzeichnet von dem zuständigen EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit sowie von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan;

– das Recht, das »Europäische Sprachensiegel 2013« als Logo zu führen und damit auf Briefköpfen, in Publikationen und Korrespondenzen zu werben oder auf Werbematerial zu verwenden;

– einen Eintrag in die Sprachensiegel-Datenbank der Europäischen Kommission;

– die europaweite Verbreitung des Projekts und seiner Erfolge durch die EU-Kommission und die Nationale Agentur beim DAAD.

Die Europäischen Sprachensiegel 2013 wurden auf der EXPOLINGUA Am 15..11.2013 in Berlin verliehen.

Sprachensiegel_S2.jpg
Europäisches Sprachensiegel 4_1.jpg

Interkulturelle Wochen 2013 in Frankfurt -„Projekt Danzig – Impressionen”

Zum ersten Mal in diesem Jahr hat die Elisabethenschule ihre Aula der multikulturellen Gesellschaft Frankfurts für eine Veranstaltung der„Interkulturellen Wochen” zur Verfügung gestellt. Dies natürlich nicht ohne Hintergrund.

Am Sonntag Abend, den 3. November, haben die Teilnehmer/innen die Ergebnisse des Fotowettbewerbs zum Thema „Danzig – seine deutsch-polnische Geschichte und Gegenwart“ präsentiert und das Projekt in einem feierlichen Rahmen beendet.

Die Danzigprojektgruppe las ausgewählte Kurzgeschichten des danziger Autors Pawel Huelle, die das Publikum in die Stimmung von Danzig der Nachkriegszeit versetzte.

Und so multikulturell die Gruppe war, die Danzig und Pommern besucht hat, so multikulturell waren auch die Ergebnisse des Fotowettbewerbs.

Durch die Entscheidung der Jury, die die Preise gesponsort hat (POLintegro und dp Deutsch-Polnische Elterninitiative zur Förderung der Zweisprachigkeit e. V.)

gewannen Ex Aequo: Jovana (Serbien) und Martynas (Litauen),

den zweiten Platz erzielten: Ania (Polen-Viet Nam) und Franziska (Deutschland)

und der dritte Platz wurde vergeben an: Tale (Deutschland) und Lukas (Polen).

Die Fotoreportage über „Solidarność“ von Aylin (Polen-Türkei) gewann eine Auszeichnung der Jury.

Auf den beigefügten Fotos sind einige Impressionen aus unserer Ausstellung, die Verleihung von Preisen und vor allem die ausgezeichneten Arbeiten selbst zu sehen.

Wir bedanken uns bei allen Personen und Institutionen, die uns bei der Umsetzung des Projektes geholfen haben.

Vor uns liegt nun am 8. Dezember von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Aula der Elisabethenschule die Nikolaus Feier „Mikołajki“. Wir laden Sie alle sehr herzlich ein.

M. Tadrowski, Elisabethenschule + POLintegro

3-Wystawa.jpg
1-Wręczenie nagród.jpg
2-Nagrodzone prace.jpg